Nasenaffe

    Aus WISSEN-digital.de

    (Nasalis Iarvatus)

    auch: Kahu;

    Schlankaffenart aus den Wäldern Borneos.

    Die Tiere verdanken ihren Namen der übergroßen, im Alter über den Mund herab hängenden Nase. Die Männchen können diese Gurkennase beim Imponiergehabe oder bei der Balz noch zusätzlich aufblähen; so können sie eine Nasenlänge von acht Zentimetern erreichen. Es ist anzunehmen, dass das große Volumen einer solchen aufgepumpten Nase als Resonanzkörper für ihr tiefes nasales Geheul dient. Die Weibchen hingegen behalten zeitlebens ihre 'Stupsnase', mit der beide Geschlechter geboren werden.

    Der Pelz des Nasenaffen ist braunrot gefärbt, sein Backenbart wird am Hals zu einer kragenartigen Krause von einer gelblichen Farbe. Die Gesäßschwielen sind grauschwarz.

    Der Nasenaffe lebt in Horden, er ist ein guter Kletterer, der aber auch schwimmen kann; er ernährt sich von Pflanzenkost.

    Systematik

    Art aus der Gattung Nasalis in der Familie der Schlankaffen (Colobidae).

    KALENDERBLATT - 28. Juni

    1902 Der so genannte Dreibund, ein Geheimabkommen zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Italien, wird um fünf weitere Jahre verlängert. Das Abkommen hat im Kriegsfall entweder Bündnispflicht oder wohlwollende Neutralität zur Folge.
    1914 Der Erzherzog Franz Ferdinand, der Nachfolger des österreichischen Kaisers Franz Joseph und Oberbefehlshaber der Armee, wird vom serbischen Geheimbund "Die schwarze Hand" getötet. Dieses Ereignis wird zum Auslöser des Ersten Weltkrieges.
    1919 Die deutsche Delegation unterzeichnet den Versailler Vertrag. Da dieser Deutschland zum alleinverantwortlichen Schuldigen des Ersten Weltkrieges macht und Deutschland sehr harte Friedensbedingungen abverlangt, wird der Vertrag zum Bumerang für die Sieger: Der Vertrag ist mitverantwortlich für die Entwicklungen, die zum Zweiten Weltkrieg führen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!