Nase (Fisch)

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Nase gehört zur Ordnung der Karpfenfische (Cypriniformes). Sie wird auch Näsling, Blaunase oder Schnabel genannt.

    Systematik
    Klasse: Knochenfische (Osteichthyes)
    Überordnung: Echte Knochenfische (Teleostei)
    Ordnung: Karpfenfische (Cypriniformes)
    Art: Nase (Chondrostoma nasus)
    Wissenschaftlicher Name
    Chondrostoma nasus

    Beschreibung

    Ihren Namen verdankt die Nase ihrer nasenartig überstehenden Kopfspitze. Der Körper der Nase ist langgestreckt und rundlich. Sie kann eine Länge von bis zu 50 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu zwei Kilogramm erreichen. Die Färbung des Rückens ist bläulich bis grünlich, während der Bauch in einem gelblichen Weiß strahlt.

    Lebensraum

    Die Nase zählt zu den Hauptfischen in Rhein und Donau und ist vor allem in schnell fließenden Flüssen mit Sand- und Kiesgrund verbreitet.

    Fortpflanzung

    Von März bis Mai ziehen die Nasenschwärme zur Fortpflanzung flussaufwärts. Zu dieser Zeit zeigen beide Geschlechter starken Laichausschlag. An flachen Stellen legen die Weibchen ihre Eier ab, welche dann von den Männchen befruchtet werden. Die Alttiere wandern anschließend zurück in ihre Reviere.

    Sonstiges

    1994 wurde die Nase in Deutschland zum Fisch des Jahres gewählt, 2003 in Österreich.

    KALENDERBLATT - 25. Februar

    1898 Uraufführung des "Erdgeist", dem ersten Teil der so genannten "Lulu-Tragödie" von Frank Wedekind.
    1948 Gründungssitzung der Max-Planck-Gesellschaft in Göttingen.
    1986 Der philippinische Diktator Ferdinando Marcos wird gestürzt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!