Naim Süleymanoglu

    Aus WISSEN-digital.de

    türkischer Gewichtheber; * 23. Januar 1967 in Ptichar (Bulgarien)

    Der türkischen Minderheit angehörend, flüchtete der bulgarische Staatsbürger Süleymanoglu 1986 während eines Aufenthalts in Australien in das türkische Konsulat und konnte so bei den Olympischen Spielen 1988 für die Türkei starten. Seine überragenden Leistungen bei Olympischen Spielen spiegeln sich nicht nur in seinen insgesamt drei Titeln wider: 1988 gelang es ihm, bei seinem Sieg ein besseres Resultat zu erzielen als der Gewinner im Bantamgewicht. 1999 wurde der 21-fache Weltmeister vom Weltverband IWF zum Athleten des Jahrhunderts ernannt. Süleymanoglu war der jüngste Weltmeister (im Alter von 16 Jahren) aller Zeiten und der erste Gewichtheber, dem es gelang, das Dreifache seines Körpergewichts zu heben. Er wurde mit dem Olympischen Orden ausgezeichnet.

    KALENDERBLATT - 27. Juni

    1866 Die gewonnene Schlacht von Nachod stellt einen wichtigen Schritt zum Sieg der Preußen über Österreich dar.
    1905 An Bord des russischen Panzerkreuzers "Potemkin" bricht unter der Besatzung eine Meuterei aus. Die Mannschaft droht Odessa zu beschießen, falls sie zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Meuterei hat begonnen, nachdem der Kapitän einen Matrosen erschoss, der sich über verdorbene Suppe beschwerte.
    1947 In Paris findet die erste Marshallplan-Konferenz statt, die jedoch an der Sowjetunion scheitert.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!