Nagisa Oshima

    Aus WISSEN-digital.de

    japanischer Regisseur; * 31. März 1932 in Kyoto

    Oshima begann seine Filmkarriere als Regieassistent und Drehbuchautor. Sein erster eigener Spielfilm war "Eine Stadt voller Liebe und Hoffnung" (1959). Um seine sozialkritischen Filme verwirklichen zu können, gründete Oshima 1965 eine eigene Filmgesellschaft. Einen Skandal provozierte er 1976 mit "Im Reich der Sinne", der die Geschichte einer extremen erotischen Leidenschaft erzählt. In "Furyo - Merry Christmas Mr. Lawrence" (1982, mit D. Bowie) entwirft Oshima das Porträt eines Vorstehers eines japanischen Kriegsgefangenenlagers.

    Filme (Auswahl)

    1959 - Eine Stadt voller Liebe und Hoffnung (Ai to kibo no machi, Regie)

    1960 - Nackte Jugend (Seishun Zankoku Monogatari, Buch und Regie)

    1968 - Tod durch Erhängen (Koshikei, Buch, Regie und Produzent)

    1976 - Im Reich der Sinne (Ai No Corrida, Buch, Regie und Produzent)

    1978 - Im Reich der Leidenschaft (Ai No Borei, Buch und Regie)

    1982 - Furyo - Merry Christmas Mr. Lawrence (Furyo, Buch und Regie)

    1986 - Max mon amour (Buch und Regie)

    1991 - Kyoto - My Mother's Place (Buch, Regie)

    1999 - Gohatto (Buch, Regie)

    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!