Nadja Tiller

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichische Schauspielerin; * 16. März 1929

    Nach einer Vielzahl kleinerer Filmrollen hatte die ehemalige "Miss Austria" Nadja Tiller mit ihrer Rolle der Gerda von Eyff, einer lebenshungrigen jungen Frau in "Die Barrings", ihren ersten großen Filmerfolg. An diesen schlossen sich Filme an wie "Spion für Deutschland", "Das Mädchen Rosemarie", "Die Buddenbrooks", "Schloss Gripsholm", "Tonio Kröger" und viele andere. Es dauerte lange, bis Nadja Tiller sich entschließen konnte, auf dem Bildschirm zu erscheinen. Erst 1969 gelang es Jiri Weiss, sie für eine Rolle zu gewinnen. In "Die letzte Nacht" spielte sie Napoleons Schwester. Weitere Fernseh-Rollen folgten in "Der Kommissar", "Hotel Royal", "Die schöne Marianne", und kurz vor ihrem 70. Geburtstag brillierte Nadja Tiller in dem ARD-Film "Holstein Lovers". Zusammen mit ihrem Ehemann Walter Giller drehte sie zahlreiche Sketche.

    Filme (Auswahl)

    1954 - Friederike von Barring

    1956 - Spion für Deutschland

    1958 - Das Mädchen Rosemarie

    1959 - Die Buddenbrooks

    1963 - Schloss Gripsholm

    1964 - Tonio Kröger

    1970 - Oh Happy Day

    1985 - Der Sommer des Samurai

    1995 - Pakten (Waiting for Sunset)

    2000 - Immer

    KALENDERBLATT - 29. Juni

    1900 Die Statuten der Nobelpreisstiftung werden durch den schwedischen König und die schwedische Regierung bestätigt. Die Stiftung nimmt damit ihre Arbeit auf.
    1927 Mit dem Start des amerikanischen Fliegers "Bird" nach Europa beginnt die Ära der Luftpost.
    1982 In Genf beginnen die START-Verhandlungen ("Strategic Arms Reduction Talks"), die zum russischen Verzicht auf schon aufgestellte Raketen führen und damit eine "Nachrüstung" des Westens unnötig machen sollen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!