Nachtfalter

    Aus WISSEN-digital.de

    (Nocturna)

    Nachtfalter ist ein häufig gebrauchter Begriff, der für eine Gruppe vornehmlich nachtaktiver Schmetterlinge verwendet wird; aus Sicht des Systematikers gibt es eigentlich keine Tag- bzw. Nachtfalter; man teilt die Schmetterlinge lediglich in verschiedene Familien ein, wobei manche Tagfalter mit einer so genannten Nachtfalterart enger verwandt sein können als mit anderen Tagfaltern. Selbst die Zeit der Aktivität kann kein zuverlässiger Maßstab sein, da einige Nachtfalterarten auch tagaktiv sind.

    Die Gruppe der Nachtfalter ist äußerst vielgestaltig, so dass es schwer fällt, gemeinsame Merkmale zu finden. Typisches Kennzeichen der als Nachtfalter bezeichneten Schmetterlinge kann jedoch die Form ihrer Fühler sein: Sie werden nicht nach oben hin kolbenartig dicker oder breiter, sondern sind meist fadenförmig oder gar gefiedert. Auch ist der Körper der Nachtfalter im Allgemeinen etwas gedrungener als der von Tagfaltern. In Ruhestellung werden die Flügel des Nachtfalters nicht zusammengeklappt, sondern fast wie ein schützendes Dach über den Körper gebreitet.

    Besonders die nachtaktiven Nachtfalterarten zeichnen sich durch ihre unauffälligen Färbungen aus.

    Systematik

    Eigentlich ist Nachtfalter kein systematischer Begriff; man könnte ihn jedoch einordnen, indem man ihn als "Gruppe" innerhalb der Unterordnung der Großschmetterlinge (Heteroneura) bezeichnet.

    KALENDERBLATT - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!