Mutsuhito

    Aus WISSEN-digital.de

    japanischer Kaiser; * 3. November 1852 in Kioto, † 30. Juli 1912 in Tokio

    auch: Meiji-Tenno;

    Mutsuhito regierte ab 1867 als Kaiser (Tenno) von Japan. Bis zu seinem Regierungsantritt lag die wirkliche Regierungsgewalt in Japan nicht bei den Kaisern, sondern bei den Shogunen der Tokugawa-Dynastie, die, seit Ieyasu Tokugawa Anfang des 17. Jahrhunderts die Macht in Japan erlangt hatte, mehrere Jahrhunderte das Land beherrscht hatten. Mutsuhito brach die Herrschaft der Tokugawa und beendete das Shogunat. Er öffnete das Land, in dem mehrere Jahrhunderte eine kompromisslose Politik der Isolation vom Ausland geherrscht hatte, nach außen. Mutsuhito verlegte die Hauptstadt von Kyoto nach Edo, das in Tokio umbenannt wurde. Unter seinem Führung wurde Japan in einen Staat nach westlichem Vorbild umgewandelt.

    Der Kaiser begann, eine imperialistische Außenpolitik zu führen; die militärische Stärke Japans wurde durch eine Heeresreform erhöht. 1894/95 kam es zum chinesisch-japanischen Krieg und 1904/05 zum russisch-japanischen Krieg, aus denen Japan jeweils siegreich hervorging.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!