Muschelkrebse

    Aus WISSEN-digital.de

    (Ostrakoda)

    Muschelkrebse sind in etwa 1 500 Arten besonders im Meer zu finden. Einige Arten haben sich aber auch süßwasserhaltige Binnengewässer als Lebensraum erobert.

    Die meist sehr kleinen Tiere erreichen eine durchschnittliche Körpergröße von nur drei Millimetern. Einige der größeren Arten werden bis zu 25 Millimeter lang.

    Wie bei den Muscheln ist der Körper der Muschelkrebse mit seitlichen Schalen umgeben, die einen Schließmechanismus aufweisen. Meist nur eine Antenne ragt über diese durch Kalkeinlagerungen verstärkte Schale hinaus. Die Schale bietet den Muschelkrebsen zwar Schutz vor Feinden, schränkt die am Gewässerboden lebenden Krebstiere aber in ihrer Bewegungsfreiheit erheblich ein, so dass sie hauptsächlich durch Wasserbewegungen ihren Stammplatz verlassen.

    Muschelkrebse ernähren sich vornehmlich von Faulstoffen organischer Herkunft und tragen so zur Selbstreinigung des Gewässers bei.

    Bei den meisten Muschelkrebsen erfolgt die Fortpflanzung geschlechtlich, nur wenige vermehren sich durch Jungfernzeugung (Parthenogenese).

    Systematik

    Unterklasse aus der Klasse der Krebstiere (Crustacea).

    KALENDERBLATT - 8. Dezember

    1542 Der Indianermissionar Las Casas kehrt nach Spanien zurück, um dort die Misshandlung der Eingeborenen Mittelamerikas anzuklagen.
    1793 Die Gräfin Dubarry, Mätresse Ludwig XVI., wird auf Befehl Robespierres guillotiniert.
    1849 Giuseppe Verdis Oper "Luise Miller" feiert in Neapel Premiere.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!