Mufflon

    Aus WISSEN-digital.de

    (Ovis musimon)

    Das Verbreitungsgebiet des Mufflons waren ursprünglich wärmere Mittelmeergebiete. Von dort wurde es in viele Gegenden Europas eingeführt. Es lebt bevorzugt in Hochebenen sowie im offenen Bergland etwa auf Höhe der Baumgrenze.

    Das Mufflon erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 80 Zentimetern, eine Länge von bis zu 130 Zentimetern und ein Gewicht von über 50 Kilogramm. Das Fell des Mufflons ist hellbraun, kurz und dicht, auf dem Rücken befindet sich zumeist ein hellerer Sattelfleck. Die Hörner werden nur vom männlichen Schaf getragen; sie sind sehr dick und kreisbogenförmig geschwungen. Bei ausgewachsenen Männchen werden sie bis zu 80 Zentimeter lang.

    Das Mufflon gilt als der wahrscheinlichste Vorfahre unseres Hausschafes. Es ernährt sich vornehmlich von Gras, Kräutern und Laub.

    Mufflons leben gesellig in Herden, die nach Geschlechtern getrennt sind. Die Paarungszeit ist je nach Verbreitungsgebiet unterschiedlich. Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von fünf Monaten meist ein bis zwei Jungtiere zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Ziegenartigen (Caprinae).

    Kalenderblatt - 28. Mai

    1905 In der Seeschlacht von Tsuschima vernichten die Japaner die russische Flotte.
    1955 Die Amerikaner schießen zwei Affen mit einer Jupiter-Rakete in den Weltraum. Ihr ballistischer Ausflug dient der Vorbereitung von Raumflügen der US-Astronauten.
    1967 Der Engländer Sir Francis Chichester kehrt nach rund 200 Tagen von einer Weltumseglung zurück. Er vollbrachte die erste Alleinfahrt um die Welt.