Moustérien

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch)

    nach den Funden auf den Felsterrassen bei Le Moustier im Vizèretal (Dordogne, Südfrankreich) benannte Kulturstufe der letzten Zwischeneiszeit (Riss-Würm) und des Beginns der letzten (Würm-)Eiszeit;

    Zeit des Neandertalers; verbreitet außer in Frankreich in Belgien, Süd- und Mitteldeutschland, Österreich, Tschechische Republik, Slowakei, Polen, Ungarn, Nordbalkan, Italien, im Nahen Osten, Nordafrika (hier Atérien genannt);

    hoch entwickelte mittel- und teilweise jungpaläolithische Werkzeugtechnik in Form von scharfen, schmalen Handspitzen, die durch Abschläge aus Feuersteinknollen und weitere feine Bearbeitung gewonnen wurden (Messer, Fellschaber, Speerspitzen, Sägen, Bohrer); sie dienten vor allem zur Anfertigung von Knochenwerkzeugen der Jäger (siehe Paläolithikum).

    KALENDERBLATT - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!