Morula

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: morum, "Maulbeere")

    1. Bezeichnung für die Maulbeerschnecken.
    1. auch: Maulbeerkeim;

    in der Biologie die Bezeichnung für ein frühes Entwicklungsstadium der Keimentwicklung nach der Befruchtung der Eizelle. Der Prozess wird auch Furchung genannt. Dabei entstehen durch Teilung zuerst zwei Tochterzellen (Blastomere), aus zwei werden vier, aus vier acht usw., bis etwa 100 oder mehr Zellen zu einem Zellhaufen angewachsen sind. Auf Grund der Ähnlichkeit mit einer Maulbeere hat man diesem den Namen Morula (Maulbeerkeim) gegeben. Später entstehen dann auch aus der Morula die Blastula, die Gastrula mit Ektoderm und Endoderm (äußere und innere Wand) und das Mesoderm.

    Siehe auch Entwicklung.

    KALENDERBLATT - 14. April

    1774 Uraufführung der Tragödie "Götz von Berlichingen" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1949 Im "Wilhelm-Straßen-Prozess" in Nürnberg werden ehemaligen hohen Politikern des NS-Regimes Friedensverbrechen vorgeworfen. Das amerikanische Militärgericht verurteilt 19 Angeklagte.
    1970 In der Raumkapsel der Apollo 13, die sich gerade auf dem Flug zum Mond befindet, kommt es zu einer Explosion des Sauerstofftanks. Dies führt zum Ausfall aller Versorgungssysteme. Mit der Mondlandefähre Aquarius retten sich die Astronauten auf die Erde.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!