Mira Sorvino

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanische Schauspielerin; * 28. September 1967 in Tenafly, New Jersey

    Mira Sorvinos Vater ist der italienische Schauspieler und Regisseur Paul Sorvino. Ihre Mutter, Lorraine Davis, ist eine ehemalige Schauspielerin. Bereits in jungen Jahren schrieb Mira Sorvino Theaterstücke und übernahm auch Rollen darin, erst auf der "Dwight-Englewood High School" und später an der Harvard-Universität, wo sie Sinologie (fernöstliche Sprache und Literatur) studierte.

    Die nächsten drei Jahre verbrachte Mira Sorvino in New York, wo sie sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hielt, bis die Gelegenheit zur großen Karriere kam: Für den Film "Amongst Friends" (1996) bekam sie zuerst ein Angebot als Dritte Regieassistentin, wurde dann Besetzungschefin und anschließend Produktionsassistentin. Zu guter Letzt erhielt sie sogar die Hauptrolle, und ihr Auftritt bekam durchweg gute Kritiken.

    1995 gelang ihr der endgültige Durchbruch mit ihrer Rolle als Prostituierte Linda Ash in Woody Allens "Geliebte Aphrodite" ("Lord of Mighty Aphrodite", 1995), für die sie einen Oscar als Beste Nebendarstellerin gewann. Weitere Erfolge waren "Romy und Michele" (Romy and Michele's High School Reunion", 1997) mit Lisa Kudrow und "Auf den ersten Blick" ("At First Sight", 1999) mit Val Kilmer.

    In den letzten Jahren konzentrierte sich Mira Sorvino auf weniger kommerzielle Produktionen, wie etwa "Human Trafficking" (2005), ein von Kritikern gelobter Film über den Menschenhandel.

    Die Schauspielerin ist seit 2004 mit Schauspieler Christopher Backus verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder. Zuvor hatte sie Beziehungen mit Quentin Tarantino und dem französischen Schauspieler Olivier Martinez.

    KALENDERBLATT - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!