Michail Iwanowitsch Glinka

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Komponist; * 1. Juni 1804 in Nowospasskoje bei Smolensk, † 15. Februar 1857 in Berlin

    Nach vierjährigem Studium in Italien kam Michael Glinka nach Berlin und begann dort auf Anraten russische Musik zu komponieren. So entstand die Oper "Ein Leben für den Zaren", die einen immensen Beifall erhielt, gefolgt von "Ruslan und Ludmilla". Aus Gesundheitsgründen lebte Glinka längere Zeit in Spanien, schrieb 1854/55 in der Nähe von Petersburg seine Autobiografie und hielt sich ab 1856 wieder bei seinem früheren Lehrer Dehn in Berlin auf, wo er ein Jahr später, am 15. Februar 1857 starb.

    Glinka schrieb neben seinen Opern auch Orchesterwerke und Kammermusik. Er gilt als Begründer der russischen Musik, ein Ruf, der ihm vor allem seit der Uraufführung der Oper "Ein Leben für den Zaren" am 9. Dezember 1836 in St. Petersburg zuteil geworden war.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!