Mexikanischer Nackthund

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Mexiko.

    Der Mexikanische Nackthund wurde erstmals um 1580 in der mexikanischen Provinz Guerrero gezüchtet.

    Er erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 50 Zentimetern. Der Mexikanische Nackthund zeichnet sich, wie der Name schon vermuten lässt, durch das völlige Fehlen von Behaarung aus. Lediglich auf dem Kopf und am Ende der Rute weisen einzelne Exemplare ein Haarbüschel auf. Die Haut des Mexikanischen Nackthundes ist entweder grau oder rosa gefärbt. Einige Tiere weisen auch dunklere Flecken auf. Der längliche Kopf des Hundes ist schmal und endet in einem relativ spitzen Fang. Die Augen sind meist mittelbraun. Die Stehohren haben eine längliche Form. Die langen Beine sind relativ kräftig gebaut.

    Der Mexikanische Nackthund gilt im Allgemeinen als lebhafter und intelligenter Gesellschaftshund, der sich durch äußersten Gehorsam auszeichnet.

    Systematik

    Hunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).

    KALENDERBLATT - 15. August

    1914 Das erste Schiff fährt vom Atlantik in den Pazifik, ohne die natürliche Umleitung über Kap Hoorn südlich Feuerlands nehmen zu müssen: Der Panamakanal ist eröffnet.
    1944 Amerikanische und französische Truppen landen südwestlich von Cannes.
    1947 Indien und Pakistan erhalten dank dem Lebenswerk Mahatma Gandhis ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!