Meisen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Paridae)

    meist um die zwölf Zentimeter große Vögel, die abgesehen von Südamerika und Australien weltweit verbreitet sind. Meisen wiegen zwischen fünf und 20 Gramm, und sie leben in Wäldern, aber auch in von Menschen bewohnten und bewirtschafteten Gebieten.

    Das Aussehen der Meisen ist sehr unterschiedlich. Die Schnäbel aller Vertreter sind kräftig, und die Nasenlöcher sind mit Borsten bedeckt. Die männlichen Vertreter sind im Vergleich zu den weiblichen größer, aber das Gefieder ist farblich identisch.

    Meisen gehören zu den Höhlenbrütern. Ihre Nester bestehen aus Moos und Haaren. Dort bebrüten die Weibchen über einen Zeitraum von maximal 14 Tagen zwischen vier und zwölf Eier. Die geschlüpften Tiere bleiben noch bis zu 20 Tage im Nest.

    Systematik

    Familie der Unterordnung der Singvögel (Oscines).

    Zu den Vertretern dieser Familie gehören die Kohlmeise (Parus major), die Blaumeise (Parus caeruleus), die Tannenmeise (Parus ater), die Haubenmeise (Parus cristatus), die Sumpfmeise (Parus palustris), die Schwanzmeise (Aegithalus caudatus) und die Schwarzkopfmeise (Parus atricapillus).

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!