Marke (EDV)

    Aus WISSEN-digital.de

    in der Datenverarbeitung ein Zeichen für eine direkt erreichbare Zielstelle, das einen Sinnabschnitt abschließt, z.B. eine Absatzmarke. Die Verwendung von Marken ist in Programmen und Textdokumenten üblich, um das zu erreichende Ziel zu identifizieren.

    Marken in Programmen dienen als Ziele für Sprungbefehle (Einsprungstellen). Im Programm BASIC dienen die Zeilennummern des Programms als Marke. Andere Programmiersprachen ermöglichen die Verwendung frei wählbarer Namen als Marken.

    In Dokumenten werden Marken (Textmarken) gesetzt, um an die betreffende Stelle beispielsweise durch Aufrufen des Befehls "Gehe zu" springen zu können.

    KALENDERBLATT - 19. Januar

    1829 Uraufführung des ersten Teils von Johann Wolfgang von Goethes Tragödie "Faust".
    1853 Uraufführung von Giuseppe Verdis Oper "Il Trovatore".
    1906 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Und Pippa tanzt!".



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!