Mark Aurel

    Aus WISSEN-digital.de

    römischer Kaiser; * 26. April 121 in Rom, † 17. März 180 in Vindobona bei Wien

    römischer Adoptivkaiser durch Antoninus Pius; regierte von 161 bis 180 n.Chr.

    Der "Philosoph auf dem Thron", Anhänger der Stoa, schrieb im Feldlager "Selbstbetrachtungen" über die Pflichten des Herrschers nieder, teilte angesichts der Bedrohung des Reiches (Parther im Osten, Markomannen an der Donau) die Herrschaft bis 169 mit seinem Stiefbruder Lucius Verus und seit 176 mit seinem lasterhaften Sohn Commodus und durchbrach damit den Grundsatz der "Adoption der Besten";

    Marc Aurel erhielt den Bestand des Reiches nach außen, konnte aber trotz Tatkraft und kluger Gesetzgebung die innere Aushöhlung nicht verhüten (Pest, Hungersnöte, Wirtschaftsverfall, Vordringen orientalischer Kulte).

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.