Manichäismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    die von Mani gestiftete synkretistische Weltreligion, Verschmelzung der christlichen Lehre mit der des Zarathustra (Parsismus oder Lichtreligion); der Manichäismus übernahm von Mani ausgewählte und gedeutete Teile des Neuen Testaments, lehrte Selbsterlösung, die Befreiung der Lichtseelen von der Materie als dem Prinzip des Bösen durch Erkenntnis (Gnosis) und strenge Askese (für die "Vollkommenen"; Einhaltung der Zehn Gebote für die "Hörer"); er entfaltete eine rege Missionstätigkeit und verbreitete sich von Persien aus im 3. und 4. Jh. bis nach Indien und Spanien; wurde seit dem 4. Jh. im christlichen Westen als Ketzerei und in Persien von Staats wegen unterdrückt.

    KALENDERBLATT - 24. Oktober

    1648 Der Westfälische Friede beendet den Dreißigjährigen Krieg.
    1795 Mit der dritten polnischen Teilung (zwischen Preußen und Russland) geht die Geschichte der Königlichen Republik Polen zu Ende.
    1885 Die österreichische Operette "Der Zigeunerbaron" von Johann Strauß wird in Wien uraufgeführt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!