Makropode

    Aus WISSEN-digital.de

    (Macropodus opercularis)

    Der Makropode oder Paradiesfisch kommt ursprünglich aus den Süßgewässern Südvietnams, Taiwans, Koreas und Chinas. Heute ist er auf der ganzen Welt äußerst beliebter Aquarienfisch.

    Der Makropode wird bis zu neun Zentimeter lang. Sein lang gestreckte Körper hat senkrechte Flossen, die stark verlängert sind, weshalb man den schönen, anspruchslosen Fisch auch Großflosser nennt. Die Grundfärbung ist grünlich, gräulich oder bräunlich mit abwechselnd blaugrünen und roten Bändern.

    Wie der Kampffisch ist auch der Makropode sehr streitlustig, weshalb er sich nicht für die Haltung in Gesellschaftsbecken eignet. Zur Laichzeit wird vom Männchen ein Schaumnest an der Wasseroberfläche gebaut. Sobald das Weibchen reife Eier hat, stellen sich die beiden Fische mit den Köpfen gegeneinander, umschlingen sich und drehen schließlich ihre Bäuche nach oben, um Eier und Sperma abzulassen. Das Männchen sammelt danach die zu Boden sinkenden Eier auf und bringt sie in das Nest. Dieser Laichakt wiederholt sich mehrere Male.

    Systematik

    Art aus der Familie der Labyrinthfische (Belontiidae).

    KALENDERBLATT - 29. Juni

    1900 Die Statuten der Nobelpreisstiftung werden durch den schwedischen König und die schwedische Regierung bestätigt. Die Stiftung nimmt damit ihre Arbeit auf.
    1927 Mit dem Start des amerikanischen Fliegers "Bird" nach Europa beginnt die Ära der Luftpost.
    1982 In Genf beginnen die START-Verhandlungen ("Strategic Arms Reduction Talks"), die zum russischen Verzicht auf schon aufgestellte Raketen führen und damit eine "Nachrüstung" des Westens unnötig machen sollen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!