Mainz (ehem. Erzstift und Kurfürstentum)

    Aus WISSEN-digital.de

    ehemals deutsches Erzstift und Kurfürstentum, im Mittelalter Mittelpunkt der katholischen Kirche in Deutschland; 745 Erzbistum unter Bonifatius, dem Metropoliten von Germanien, im 10. Jh. mit dem Amt des deutschen Erzkanzlers verbunden, im 11. Jh. Kurfürstentum, oft mit bedeutenden Kirchenfürsten (Hrabanus Maurus, Hatto I., Willigis) besetzt, hatte bis zum 15. Jh. an der Gestaltung der Reichspolitik bedeutenden Anteil (der Erzbischof von Mainz leitete die Verhandlungen des Reichstags und des Kurfürstenkollegiums); verlor um 1460 durch einen Krieg zwischen den Grafen von Isenburg und Nassau, die beide das Erzstift beanspruchten, an Macht und Reichtum, wurde im Dreißigjährigen Krieg besonders in Mitleidenschaft gezogen (von Schweden und Franzosen besetzt), behauptete an eigenem Gebiet bis 1803 unter anderem das Fürstentum Aschaffenburg und Erfurt mit dem Eichsfeld; durch den Reichsdeputationshauptschluss säkularisiert; letzter Erzbischof und Kurfürst Dalberg.

    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!