Magnet-Motor-Prinzip

    Aus WISSEN-digital.de

    von der Starnberger Firma Magnet-Motor 1990 vorgestelltes Antriebskonzept für Nahverkehrs-Omnibusse. Es handelt sich um einen hybriden Antrieb, dessen Leistungsbedarf von einem kleinen Dieselmotor mit angeschlossenem elektrischen Generator sowie einem Schwungrad, einem so genannten Magnetodynamischen Speicher, bereitgestellt wird. Die Hinterachse des Omnibusses wird von einem Elektromotor angetrieben. Das Schwungrad wird von der beim Bremsen des Fahrzeugs über den Fahrmotor zurückgewonnenen Energie und von dem auch im Stand 35 Kilowatt leistenden Dieselaggregat "aufgeladen" und gibt die gespeicherte Energie beim Anfahren wieder an die Antriebsräder ab. Der Bus wird also praktisch mit der vergleichsweise niedrigen Leistung des Dieselmotors betrieben; nur diese ist über den Kraftstoff zu bezahlen und verursacht Schadstoffemissionen.

    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!