Magie

    Aus WISSEN-digital.de

    (persisch-griechisch)

    eine weit verbreitete religiöse Praxis. Ihr liegt eine Auffassung zugrunde, die man als Magismus bezeichnen könnte. Die Magie basiert auf einem prälogischen Denken, das die ihm begegnenden Tatsachen nicht vernunftgemäß ordnet. Ursächliche Beziehungen werden daher auch dort gesehen, wo es "in Wirklichkeit" keine gibt. Die religiöse Seite der Magie zeigt sich überall dort, wo durch magisch-religiöse Manipulationen bestimmte Ergebnisse herbeigeführt werden sollen.

    Die beiden hauptsächlichen Arten sind der "Analogiezauber" (ein Fernwirkungszauber) und der "Berührungszauber" (ein Nahwirkungszauber). Ein Analogiezauber ist es z.B., in die Spur eines Feindes Quarzstücke zu stecken, die auf diese Weise in den Körper des Betreffenden gelangen sollen; oder ein Bild zu vernichten, um den Feind selbst zu treffen. Ein Berührungszauber liegt vor, wenn z.B. Splitter, die auf magischem Weg in den Brustkorb eines Menschen geraten sind, vom Medizinmann durch Handauflegung herausgezaubert werden.

    Man unterscheidet auch die wohlwollende Zauberei (weiße Magie) und die Beschwörung böser Geister (schwarze Magie).

    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!