Magdalena Gabriela Marchesa di Canossa

    Aus WISSEN-digital.de

    italienische Ordengründerin; * 2. März 1774 in Verona, † 10. April 1834 in Verona

    Heilige; Gründerin der "Töchter der Liebe" (der Canossianerinnen).

    Die Tochter aus adeliger Veroneser Familie wuchs, nachdem der Vater gestorben und die Mutter das Haus verlassen und sich neu verheiratet hatte, bei ihrem Onkel auf. Schon in ihrer Jugend kümmerte sie sich um die Kranken und Bedürftigen in den Armenvierteln ihrer Heimatstadt. Zweimal versuchte sie, sich in das Klosterleben der Karmeliterinnen einzugewöhnen, gab aber jeweils nach kurzer Zeit wieder auf, weil sie sich nicht hinter den Mauern eines Kloster verstecken, sondern den Armen helfen wollte.

    Schließlich richtete sie 1807 in dem verlassenen Kloster St. Joseph in ihrer Heimatstadt ein Heim für verlassene und verwaiste Kinder ein und gründete ein Jahr später den Orden der "Töchter der Liebe", der 1828 vom Vatikan bestätigt wurde und zu dem heute über 300 Häuser mit über 4 500 Schwestern zählen.

    Magdalena di Canossa wurde 1941 von Pius XII. selig, 1988 von Johannes Paul II. heilig gesprochen. Fest: 10. April.

    KALENDERBLATT - 25. Mai

    1895 Der Ästhet und Dandy Oscar Wilde wird wegen homosexueller Beziehungen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Wilde, zuvor der literarische Abgott der englischen Gesellschaft, wird fortan totgeschwiegen. Er zerbricht an der viktorianischen Moral, die er einst in seinen Werken kritisierte.
    1944 Island wird durch Volksabstimmung unabhängig von Dänemark.
    1963 30 afrikanische Staaten schließen sich zur Organisation für die Afrikanische Einheit ("Organization of African Unity", OAU) zusammen und unterzeichnen eine Afrika-Charta.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!