Magdalénien

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch)

    nach dem Fundort Abri La Madeleine in der Dordogne (Südfrankreich) benannte Kultur, die letzte des Jung-Paläolithikums gegen Ende der 4. Eiszeit, um 20 000 bis um 12 000 v.Chr.; Fundorte in Spanien, Frankreich, Südengland, Belgien, Rheinland-Westfalen, Süddeutschland, Tschechische Republik, Slowakei, Südpolen, Südrussland; Zeitalter einer allmählichen Klimaerwärmung (Verschwinden des Mammuts). Träger des Magdalénien waren zum Crô-Magnon-Menschentyp gehörende Rentierjäger (Rentierjägerkultur).

    Neben Steinwerkzeugen vielfältige Knochenwerkzeuge; eindrucksvolle geritzte oder gemalte Jagd- und Tierbilder auf Platten, Knochen, Stoßzähnen oder auf den Wänden der Kulthöhlen; plastische Arbeiten (Figuren) in Bein, Lehm und Stein (Eiszeitkunst); verfeinertes Haus-, Waffen- und Jagdgerät (Nähnadeln aus Knochen, Harpunen, Angeln, Pfeil und Bogen, "Kommandostäbe" als Zauberstäbe).

    KALENDERBLATT - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!