Magdalénien

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch)

    nach dem Fundort Abri La Madeleine in der Dordogne (Südfrankreich) benannte Kultur, die letzte des Jung-Paläolithikums gegen Ende der 4. Eiszeit, um 20 000 bis um 12 000 v.Chr.; Fundorte in Spanien, Frankreich, Südengland, Belgien, Rheinland-Westfalen, Süddeutschland, Tschechische Republik, Slowakei, Südpolen, Südrussland; Zeitalter einer allmählichen Klimaerwärmung (Verschwinden des Mammuts). Träger des Magdalénien waren zum Crô-Magnon-Menschentyp gehörende Rentierjäger (Rentierjägerkultur).

    Neben Steinwerkzeugen vielfältige Knochenwerkzeuge; eindrucksvolle geritzte oder gemalte Jagd- und Tierbilder auf Platten, Knochen, Stoßzähnen oder auf den Wänden der Kulthöhlen; plastische Arbeiten (Figuren) in Bein, Lehm und Stein (Eiszeitkunst); verfeinertes Haus-, Waffen- und Jagdgerät (Nähnadeln aus Knochen, Harpunen, Angeln, Pfeil und Bogen, "Kommandostäbe" als Zauberstäbe).

    KALENDERBLATT - 25. Oktober

    1899 Uraufführung der österreichischen Operette "Wiener Blut" von Johann Strauß in Wien.
    1904 Der erste Abschnitt der Bagdad-Bahn wird dem Verkehr übergeben.
    1905 Die Personalunion Norwegens mit dem schwedischen Königshaus wird im Karlstadter Übereinkommen aufgelöst; Norwegen wird souveräner Staat.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!