Macao (Verwaltungszone)

    Aus WISSEN-digital.de

    (portugiesisch: Macau; chinesisch: Aomen)

    chinesisches Territorium (Sonderverwaltungszone seit 1999, davor unter portugiesischer Verwaltung) an der Südküste Chinas westlich von Hongkong, umfasst eine Halbinsel und mehrere vorgelagerte Inseln an der Mündung des Perlflusses; 25,5 km², 449 000 Einwohner; Amtssprache: Portugiesisch.

    Durchgangshandel, Textilmanufakturen; bedeutender Tourismus (Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit).

    Geschichte

    1557 gepachtete portugiesische Handelsniederlassung an der Südküste Chinas, ehemals wichtiger Stützpunkt des europäischen Handels und der Mission in China und Japan; verlor 1843 seine Monopolstellung durch die Anlage des benachbarten Hongkong (bis 1997 britische Kronkolonie); 1845 zum Freihafen erklärt, Zentrale des Opiumschmuggels und (bis 1873) des Handels mit Kulis; seit dem Sieg Mao Tse-Tungs letzte europäische Niederlassung auf dem chinesischen Festland. Erhielt 1976 ein Autonomiestatut. Am 20. Dezember 1999 wieder zu China.

    KALENDERBLATT - 18. September

    1814 Eröffnung des Wiener Kongresses, auf dem nach der Niederwerfung Napoleons I. eine Neuordnung Europas vorgenommen werden soll.
    1848 In Frankfurt kommt es aus Enttäuschung über die nationale Ohnmacht nach dem Friedensvertrag von Malmö zu verlustreichen Straßenkämpfen.
    1851 Die erste Nummer der "New York Times" erscheint – heute eine der berühmtesten Zeitungen der Welt mit einer Auflage von etwa einer Million pro Tag (Stand: 1999).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!