Mönchsgrasmücke

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sylvia atricapilla)

    Dieser Singvogel ist über ganz Europa und darüber hinaus, von Spanien bis Russland und von Norwegen bis Nordafrika, verbreitet. Er hält sich bevorzugt in Laub- und Mischwäldern auf; als Kulturfolger des Menschen findet man ihn auch in Parkanlagen und Gärten. Die weiter im Norden beheimateten Exemplare sind Zugvögel; sie verbringen den Winter in den tropischen Gebieten Afrikas, manche auch am Mittelmeer.

    Der bis zu dreizehn Zentimeter lange Vogel ist ca. 20 Gramm schwer und von unauffälliger grauer Farbe mit weißer Unterseite; Flügel und Schwanz sind bräunlich. Das Männchen ist etwas dunkler gefärbt. Ihren Namen hat die Vogelart von ihrer kappenförmigen braunen Kopffärbung.

    Die Mönchsgrasmücke frisst Insekten und Spinnen, manchmal auch Beeren. Das Weibchen legt etwa fünf Eier. Beide Elternteile beteiligen sich am Brüten, wenn auch das Weibchen das meiste davon übernimmt; die jungen Vögel sind Nesthocker.

    Systematik

    Vogelart aus der Familie der Grasmücken (Sylviidae).

    KALENDERBLATT - 25. August

    1758 Preußen gewinnt im Siebenjährigen Krieg gegen Russland die Schlacht von Zorndorf, weil der preußische General von Seydlitz entgegen dem königlichen Befehl handelt. Später als verlangt schickt er die Kavallerie und gewinnt.
    1875 Dem Engländer Matthew Webb gelingt es als erstem Schwimmer, den Ärmelkanal zu überqueren.
    1921 Das Deutsche Reich und die USA unterzeichnen einen Friedensvertrag, der gleichzeitig den Kriegszustand zwischen beiden Ländern beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!