Lyndon Baines Johnson

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Politiker; * 27. August 1908 bei Stonewall, Texas, † 22. Januar 1973 in San Antonio

    Datei:Johnsonlyndonb.jpg
    Lyndon B. Johnson, der 36. Präsident der USA

    1960 Vizepräsident unter J. F. Kennedy, nach der Ermordung Kennedys als 36. Präsident der USA vereidigt und 1964 wieder gewählt. Unter Johnson kam es zu einer Eskalation des Vietnamkrieges, weshalb er 1968 auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur verzichtete.

    Audio-Material
    Datei:Johnson.mp3 US-Präsident Lyndon Baines Johnson verkündet am 31. März 1968 in einer Fernsehansprache seinen Verzicht auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!