Lydien

    Aus WISSEN-digital.de

    ursprünglich Mäonien, antikes Land im westlichen Kleinasien.

    Geschichte

    Entstand als selbstständiges Reich im Westen Kleinasiens (Hauptstadt Sardes) nach dem Zusammenbruch Phrygiens um 680 v.Chr. unter der Dynastie der Mermnaden; wirtschaftlich stark durch seine Goldschätze, den Gewerbefleiß seiner Bewohner (Färbereien) und den einträglichen Zwischenhandel zwischen den griechischen Küstenstädten und Mesopotamien; kämpfte unter König Gyges (gefallen um 652 v.Chr.) gegen die Griechenstädte und die Kimmerier, erreichte seinen größten Aufschwung unter Alyattes (585 v.Chr. unentschiedene Schlacht am Halys gegen die Meder); griff unter Kroisos (Krösus) Persien an und wurde 546 von Kyros erobert, seither persische Satrapie.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.