Ludwig IX. der Heilige (Frankreich)

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer König; * 25. April 1214 in Poissy, † 25. August 1270 vor Tunis

    Heiliger; Ludwig, der Enkel von Ludwig VII., regierte von 1226 bis 1270. Er gilt als bedeutendster Herrscher Frankreichs im Mittelalter.

    Bis 1236 stand er unter Vormundschaft seiner Mutter Blanca von Kastilien. Er setzte Ordnung, Friede und Recht an die Stelle der Willkür der feudalen Gewalten und legte die festen Grundlagen eines mächtigen Königtums. Im Gegensatz zu den deutschen Königen gelang Ludwig IX. die Vergrößerung der Krondomänen; er setzte eine straffe Zentralverwaltung am Hof durch. Er sicherte sich im Frieden von Paris (1259) die Lehnshuldigung des englischen Königs (für Guyenne) und den englischen Verzicht auf die Normandie.

    Ludwig erlag auf seinem zweiten Kreuzzug vor Tunis einer Seuche und wurde in Karthago begraben. Durch ihn rückte Frankreich nach dem Tod des Staufers Friedrich II. zur ersten Macht Europas auf.

    Die Heiligsprechung erfolgte 1297. Ludwig ist unter anderem Patron der Reisenden, der Zimmerleute und vieler Städte.

    Fest: 25. August.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!