Ludwig IX. der Heilige (Frankreich)

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer König; * 25. April 1214 in Poissy, † 25. August 1270 vor Tunis

    Heiliger; Ludwig, der Enkel von Ludwig VII., regierte von 1226 bis 1270. Er gilt als bedeutendster Herrscher Frankreichs im Mittelalter.

    Bis 1236 stand er unter Vormundschaft seiner Mutter Blanca von Kastilien. Er setzte Ordnung, Friede und Recht an die Stelle der Willkür der feudalen Gewalten und legte die festen Grundlagen eines mächtigen Königtums. Im Gegensatz zu den deutschen Königen gelang Ludwig IX. die Vergrößerung der Krondomänen; er setzte eine straffe Zentralverwaltung am Hof durch. Er sicherte sich im Frieden von Paris (1259) die Lehnshuldigung des englischen Königs (für Guyenne) und den englischen Verzicht auf die Normandie.

    Ludwig erlag auf seinem zweiten Kreuzzug vor Tunis einer Seuche und wurde in Karthago begraben. Durch ihn rückte Frankreich nach dem Tod des Staufers Friedrich II. zur ersten Macht Europas auf.

    Die Heiligsprechung erfolgte 1297. Ludwig ist unter anderem Patron der Reisenden, der Zimmerleute und vieler Städte.

    Fest: 25. August.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!