Ludwig IV. der Bayer (Hl. Römisches Reich)

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsch-römischer Kaiser; * um 1281 oder 1282 , † 11. Oktober 1347 in Puch, Oberbayern

    Herzog von Oberbayern, regierte von 1314 bis 1347.

    1314 wählte die Mehrzahl der Kurfürsten ihn zum deutschen König. Über den Gegenkönig Friedrich von Österreich behielt er zwar die Oberhand (1322 Schlacht bei Mühldorf), anerkannte ihn jedoch als Mitkönig, um freie Hand gegen den in französischer Machtsphäre befindlichen Papst in Avignon zu haben.

    Ludwig ließ sich 1328 in Rom von einem Laien zum Kaiser krönen und setzte einen Gegenpapst ein, bemühte sich dann aber um Aussöhnung und Lösung des Bannes trotz Unterstützung seiner antipäpstlichen Politik durch bedeutende Scholastiker (Occam, Marsilius von Padua) und den Kurverein zu Rhense (1338).

    Er betrieb rücksichtslose Hausmachtpolitik (Brandenburg, Niederbayern, Tirol, Kärnten, Holland, Zeeland und Hennegau) und forderte damit die Wahl eines Gegenkaisers (1346 Karl IIV.) heraus.

    KALENDERBLATT - 20. Mai

    1910 Beobachtung des Halley'schen Kometen, der entgegen allen Prognosen weder einen Meteoritenregen noch irgendwelche andere Katastrophen auslöst.
    1941 Deutsche Fallschirmspringer erobern Kreta.
    1956 Die USA werfen die erste Wasserstoffbombe ab, als Reaktion auf die sowjetische Erklärung, dass die UdSSR bereits eine transportable Wasserstoffbombe besitze.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!