Lucius Annaeus Seneca

    Aus WISSEN-digital.de

    römischer Politiker, Dichter und Philosoph; * um 4 v.Chr. in Cordoba, Andalusien, † 65 in Rom

    Datei:SENE0012.jpg
    Lucius Annaeus Seneca

    Der römische Politiker und Dichter erhielt eine Ausbildung, die seine geplante Ämterlaufbahn ermöglichen sollte. Sein Interesse galt jedoch vorwiegend der Philosophie. Er trat in die Dienste von Kaiser Claudius, fiel jedoch bei dessen Frau Messalina in Ungnade und wurde verbannt. Nach seiner Rückkehr an den Hof wurde er mit der Erziehung Neros betraut. Zu Anfang der Regierungszeit Neros konnte Seneca noch seinen mäßigenden Einfluss auf ihn geltend machen, zog sich aber vom Hof zurück, als dieser mehr und mehr eine Schreckensherrschaft etablierte. 65 n.Chr. zwang Nero seinen früheren Ziehvater wegen angeblicher Verschwörung zum Selbstmord.

    In seinen Schriften vertritt Seneca die stoischen Ansichten des sich Abwendens von weltlichen Gütern hin zur Weisheit und geistigen Ethik. Seine Schriften enthalten auch praktische Ratschläge, die bei der Bewältigung der Alltagsprobleme helfen sollen. Neben 124 "Moralischen Briefen" schrieb er mehrere philosophische Abhandlungen wie "Von der Unerschütterlichkeit des Weisen", "Vom inneren Gleichgewicht" und bearbeitete griechische Tragödien wie "Medea", "Ödipus" und "Agamemnon" auf sehr freie Art.

    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!