Liturgie

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch "Dienst am Volk")

    1. ursprünglich die unentgeltliche Leistung für die Gesellschaft in der griechischen Antike.
    2. fest vorgeschriebene Form des Gottesdienstes.

    In der katholischen und orthodoxen Kirche: vorgeschriebene Form des Gottesdienstes als Vollzug des Priesteramtes Christi. Zusammen mit Zeugnis und Diakonie gehört die Liturgie zu den wesentlichen Lebensfunktionen der Kirche. Im Laufe der Kirchengeschichte wurde die Liturgie oft reformiert, um die erstarrten Formen des Gottesdienstes aufzubrechen und an die Bedürfnisse der Gläubigen anzupassen (letzte Reform durch das Zweite Vatikanische Konzil). Siehe auch Messe.

    In der evangelischen Kirche: Teil des Gottesdienstes mit Wechselgesang von Pfarrer und Gläubigen.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".