Lily Braun

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin und Politikerin; * 2. Juli 1865 in Halberstadt, † 8. August 1916 in Berlin

    Als 27-Jährige heiratete sie den Universitätsprofessor Georg von Gizycki, einen der Führer der "Gesellschaft für ethische Kultur", in deren Zeitschrift sie auch ihre ersten Aufsätze und Abhandlungen zu aktuellen Fragen der sozialistischen und der Frauenbewegung veröffentlichte. Sie kam in Verbindung mit Ottilie Baader, Clara Zetkin sowie Minna Cauer, entwickelte als erste den Plan einer Mutterschafts-Versicherung für die erwerbstätigen Frauen und kämpfte - anfangs im Rahmen des Vereins "Frauenwohl", später als Mitglied der Sozialdemokratischen Partei - für die politische Mündigkeit der Frau. Nach dem Tod ihres ersten Gatten heiratete sie in zweiter Ehe Heinrich Braun, den Begründer des Archivs für soziale Gesetzgebung und Statistik und Herausgeber der Wochenschrift "Die neue Gesellschaft".

    Lily Braun veröffentlichte eine zweibändige Autobiografie (1909-11), mehrere Romane und kulturgeschichtliche Werke, deren Grundthema die Lebenskreise Goethes und Napoleons sind. Der Roman "Im Schatten des Titanen" fand in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg weite Verbreitung und ihr Buch "Die Frauenfrage" (1901) gilt noch heute als aufschlussreiches Quellenwerk für die Geschichte der Frauenbewegung.

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.