Lerchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Alaudidae)

    auf allen Kontinenten heimische Sperlingsvögel, die bis zu 25 Zentimeter groß sein können. Das Gewicht dieser in offenen Gebieten und Küstenlandschaften anzutreffenden Tiere liegt zwischen 15 und 75 Gramm.

    Kennzeichnend sind die Beine der Lerchen, deren abgerundete Rückseite mit Schuppen besetzt ist. Ihr Gefieder ist meist braun gefärbt und gestreift. Die Unterseite ist dabei heller als die Oberseite. Am Kopf haben sie oft eine Haube. Der Schnabel ist kräftig und spitz.

    Die Nahrung der Lerchen setzt sich aus Samen und Wirbellosen zusammen.

    Die Nester der Lerchen befinden sich auf dem Boden. Dort bebrüten die Weibchen die zwei bis sechs getupfte Eier umfassenden Gelege bis zu 16 Tage lang. Obwohl die Jungtiere noch nicht in der Lage sind zu fliegen, verlassen sie ungefähr zehn Tage nach dem Schlüpfen das Nest.

    Bekannt sind Lerchen auf Grund ihrer guten Fähigkeiten als Sänger. Diesen geben sie auch im Flug von sich. Bemerkenswert ist des Weiteren, dass es sich bei ihnen um Vögel handelt, die sich auch am Boden laufend sehr schnell fortbewegen können.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Singvögel (Oscines) mit ca. 80 Arten.

    Bei uns bekannt sind die Haubenlerche (Balerida cistata), die Heidelerche (Lullala arborea) und die Feldlerche (Alauda arvensis).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. März

    1933 Der Reichstag nimmt das Ermächtigungsgesetz an.
    1939 Hitler setzt seinen letzten Gebietsanspruch vor dem Krieg durch. Litauen gibt das nach dem Ersten Weltkrieg verlorene Memelgebiet an Deutschland zurück.
    1956 Pakistan wird Islamische Republik.