Leierschwänze

    Aus WISSEN-digital.de

    (Menuridae)

    Die in Australien heimischen Vögel werden bis zu einem Meter groß, wobei der Schwanz einen beachtlichen Teil dieser Größe ausmacht. Die männlichen Vertreter dieser Familie erreichen ein Gewicht von bis zu 1,2 Kilogramm. Die Weibchen sind kleiner und leichter.

    Kennzeichnend ist der lange schleppenartige Schwanz, der bei den Männchen länger und nicht so einfach ist wie bei den Weibchen. Das Gefieder ist dunkelbraun, die Brust ist heller.

    Leierschwänze ernähren sich außer von Wirbellosen auch von abgestorbenem Holz.

    Bei der Balz wird der Schwanz aufgefächert und über den Rücken nach vorn gekippt. Die Weibchen legen in den meisten Fällen nur ein Ei, das bis zu 70 Gramm schwer werden kann. Die Farbe dieses Eies kann von hellgrau bis purpurbraun reichen. Es wird in einem Nest, das sehr schwer und kuppelförmig gebaut ist, 50 Tage lang vom Weibchen bebrütet. Nach dem Schlüpfen wird das Jungtier noch einmal über denselben Zeitraum lang betreut.

    Als so genannter Primärsingvögel können Leierschwänze Tierstimmen und andere Geräusche imitieren.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Singvögel (Oscines).

    Arten:

    Prachtleierschwanz (Menura novaehollandiae)

    Schwarzleierschwanz (Menura alberti)


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.