Lagenschwimmen

    Aus WISSEN-digital.de

    Lagenschwimmen ist eine Disziplin im Schwimmen, bei der je Lage der Schwimmstil gewechselt wird. Diese Disziplin erfordert die perfekte Beherrschung alle Stilarten, wodurch die Lagenschwimmer so etwas wie die "Mehrkämpfer" der Schwimmer sind. In den Staffelwettbewerben werden auf den einzelnen Strecken entsprechende Spezialisten eingesetzt. Zu den einzelnen Schwimmstilen siehe Rückenschwimmen, Schmetterling, Brustschwimmen und Kraulschwimmen.

    Wettkampfdisziplinen bei Einzelwettbewerben: 200 m (wobei alle 50 m der Stil gewechselt wird) und 400 m; bei Lagenstaffel: 4 x 100 m.

    In Deutschland ist das Lagenschwimmen schon seit 1924 bekannt, damals noch mit "Seitenschwimmen" statt Schmetterling.

    KALENDERBLATT - 3. Dezember

    1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
    1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
    1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!