Labyrinthfische

    Aus WISSEN-digital.de

    (Belontiidae)

    Die formenreiche Familie der Labyrinthfische ist in Südasien und im tropischen Teil Afrikas zuhause, wo sie sich an die Lebensbedingungen in den sauerstoffarmen, häufig stark verschlammten und seichten Süßgewässer angepasst haben: Weil dort die Kiemenatmung nicht ausreicht, haben Labyrinthfische ein zusätzliches Luft-Atemorgan, das so genannte Labyrinth, das den Fischen ihren Namen gibt. Dieses stark durchblutete Schleimhautorgan befindet sich in einer Tasche über dem ersten Kiemenbogen.

    In der Laichzeit bauen sie entweder Schaumnester an der Wasseroberfläche, in die sie die Eier ablegen, oder sie tragen die Brut als so genannte Maulbrüter in der Mundhöhle aus.

    Labyrinthfische werden als Insektenvertilger hochgeschätzt und sind beliebte Speisefische. Viele Arten werden auch als Aquarienfische gehalten.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Labyrinthfische (Anabantoidei) aus der Ordnung der Barschartigen Fische (Perciformes), die zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) und damit zur Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.

    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!