Kurzfühlerschrecken

    Aus WISSEN-digital.de

    (Caelifera)

    Kurzfühlerschrecken sind in vielen verschiedenen Arten nahezu auf der gesamten Welt verbreitet.

    Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sich ihre Antennen aus weniger als 30 Gliedern zusammensetzen, während diejenigen von Langfühlerschrecken aus bis zu 500 Gliedern bestehen. Was Größe, Form und Färbung betrifft, sind Kurzfühlerschrecken je nach Art unterschiedlich. Sie erzeugen Töne, indem sie die langen Hinterbeine an den Flügeln reiben. Die Gehörorgane dieser Insekten befinden sich im ersten Segment des Hinterleibs. Der Legeapparat der Weibchen ist klein, kann aber wie ein Teleskop ausgefahren werden, um die Eier in der Erde zu vergraben.

    Kurzfühlerschrecken ernähren sich ausschließlich von pflanzlicher Kost.

    Bekannte Beispiele von Kurzfühlerschrecken sind Wanderheuschrecke und Grashüpfer.

    Systematik

    Unterordnung aus der Ordnung der Heuschrecken (Saltatoria).

    KALENDERBLATT - 18. Januar

    1701 Preußen wird durch die Krönung Friedrichs I. zum Königreich.
    1793 König Ludwig XVI. wird zum Tode verurteilt.
    1871 Krönung des preußischen Königs Wilhelm I. zum deutschen Kaiser.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!