Kriegsdienstverweigerung

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Wehrdienstverweigerung;

    in der Bundesrepublik Deutschland das Recht (nach Art. 4 Abs. 3 Grundgesetz), aus Gewissensgründen den Kriegsdienst mit der Waffe zu verweigern. Voraussetzung für die Anerkennung zum Kriegsdienstverweigerer ist ein begründeter, schriftlicher Antrag beim Kreiswehrersatzamt. In Deutschland ist bei Befreiung vom Kriegsdienst mit der Waffe statt des Wehrdienstes ein ziviler Ersatzdienst außerhalb der Bundeswehr zu leisten, der in einer karitativen oder sozialen Einrichtung abgeleistet wird. Anstelle des Zivildienstes können Kriegsdienstverweigerer seit 1. August 2002 auch ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr ableisten. Die rechtlichen Grundlagen ergeben sich aus dem Kriegsdienstverweigerungsgesetz und der Verfahrensordnung.

    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!