Konfuzius

    Aus WISSEN-digital.de

    chinesischer Philosoph und Staatsmann

    geboren: 551 v.Chr. in Qutu

    gestorben: 479 v.Chr. in Qutu

    alias: Kungfutse, Kungtse;

    adliger Herkunft, aus Schantung in Nordchina, Minister, dann Wanderprediger, in strenger Anlehnung an die überkommenen Sitten und (von ihm gesammelten) heiligen Schriften seines Volkes Begründer einer konservativen, praktisch-moralischen und dem chinesischen Wesen angepassten Staats- und Sittenlehre (niedergeschrieben nach den Erfahrungen seines Lebens); von weitreichendem Einfluss (seit dem 1. Jh. v.Chr. Staatsphilosophie);

    Grundlage der staatlichen und gesellschaftlichen Ordnung waren die Autorität der Familie (patriarchalische Idee und Pietätsgedanke), Ahnendienst und Opfer für den Kaiser; Ablehnung des Aberglaubens und der Weltflucht (Konfuzius war seit dem 2. Jh. v.Chr. chinesischer Nationalheiliger, später mit Tempelkult).

    Der so zur Religion weiterentwickelte Konfuzianismus hielt sich trotz staatlicher Bekämpfung in Auseinandersetzungen mit dem Buddhismus und Taoismus bis zur Gegenwart.

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.