Konfuzius

    Aus WISSEN-digital.de

    chinesischer Philosoph und Staatsmann

    geboren: 551 v.Chr. in Qutu

    gestorben: 479 v.Chr. in Qutu

    alias: Kungfutse, Kungtse;

    adliger Herkunft, aus Schantung in Nordchina, Minister, dann Wanderprediger, in strenger Anlehnung an die überkommenen Sitten und (von ihm gesammelten) heiligen Schriften seines Volkes Begründer einer konservativen, praktisch-moralischen und dem chinesischen Wesen angepassten Staats- und Sittenlehre (niedergeschrieben nach den Erfahrungen seines Lebens); von weitreichendem Einfluss (seit dem 1. Jh. v.Chr. Staatsphilosophie);

    Grundlage der staatlichen und gesellschaftlichen Ordnung waren die Autorität der Familie (patriarchalische Idee und Pietätsgedanke), Ahnendienst und Opfer für den Kaiser; Ablehnung des Aberglaubens und der Weltflucht (Konfuzius war seit dem 2. Jh. v.Chr. chinesischer Nationalheiliger, später mit Tempelkult).

    Der so zur Religion weiterentwickelte Konfuzianismus hielt sich trotz staatlicher Bekämpfung in Auseinandersetzungen mit dem Buddhismus und Taoismus bis zur Gegenwart.

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!