Konflikt

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch "Zerwürfnis", "Widerstreit")

    Streit; Meinungsdifferenz, innerer Zwiespalt.

    Konflikte entstehen generell zwischen Individuen untereinander, zwischen Individuen und Kollektiven und zwischen Kollektiven. Konflikt ist daher in der Soziologie ein zentraler Begriff. Soziale Konflikte lassen sich meist in den sie umgebenden Strukturen lösen und müssen nicht durch gewaltsame Mittel des Kampfes bewältigt werden.

    In der Psychologie meint der Begriff, dass entgegengesetzte Interessen, Motive oder Reize in meist gleicher Stärke aufeinander treffen. Verdrängt oder unbewältigt können Konflikte Neurosen auslösen.

    Auf Grund gesellschaftlicher, politischer, wirtschaftlicher oder militärischer Interessen kann es zum Konflikt zwischen Staaten kommen. Die Friedensforschung hat sich als wissenschaftliche Disziplin zur Aufgabe gemacht, Ursachen außenpolitischer Konflikte zu erkennen, um so zukünftige militärische Auseinandersetzungen vermeiden zu können.

    KALENDERBLATT - 5. August

    1789 Die Französische Nationalversammlung schafft die Adels- und Kirchenprivilegien ab. Sie verkündet unter anderem die Steuergleichheit aller Bürger, die Aufhebung vieler Kirchenabgaben, das Ende der gutsherrschaftlichen Gerichtsbarkeit und der Leibeigenschaft.
    1936 In Griechenland wird die Diktatur ausgerufen. Mit Zustimmung des Königs Georg II. löst Ministerpräsident Ioannis Metaxas das griechische Parlament auf und verhängt das Kriegsrecht. Äußeren Anlass gibt dazu die Ausrufung des Generalstreiks der Gewerkschaften.
    1963 Die damaligen Atommächte USA, UdSSR und Großbritannien einigen sich auf ein Verbot der Kernwaffenversuche in der Atmosphäre.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!