Komprimierung

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Datenkompression;

    Reduzierung der Größe einer Datei. Eine komprimierte Datei benötigt weniger Speicherplatz und kann mit geringeren Bandbreiten übertragen werden. Der Inhalt einer Datei wird durch die Kompression unleserlich. Erst durch Dekomprimierung werden die Daten einer Datei wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt und können in der Anwendung, in der sie ursprünglich erzeugt wurden, wieder geöffnet werden. Bei Texten und Programmen arbeitet man mit einer so genannten verlustfreien Komprimierung, während Sound- und Videodateien auch mittels einer so genannten verlustreichen Kompression komprimiert werden können. Die Kompressionsrate gibt dabei an, wie stark eine Datei komprimiert wurde. Eine Kompressionsrate von 5:1 bedeutet beispielsweise, dass eine komprimierte Datei fünfmal weniger Platz benötigt als die Originaldatei. Zur Komprimierung einer Datei sind spezielle Komprimierungsprogramme wie Winzip, ARJ usw. nötig. Einige Komprimierungsprogramme verfügen über die Option, eine ausführbare Archivdatei zu erstellen. In diesem Fall muss der Empfänger einer komprimierten Datei nicht selbst über die entsprechende Dekomprimierungssoftware verfügen.

    KALENDERBLATT - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!