Komondor

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Ungarn.

    Im Allgemeinen wird angenommen, dass der Komondor im 9. Jahrhundert von den Magyaren nach Ungarn gebracht wurde.

    Komondors sind sehr große Hunde, bei denen die Rüden eine Schulterhöhe von durchschnittlich 80 Zentimetern (!) aufweisen. Die Hündinnen sind meist einige Zentimeter kleiner. Der Komondor hat ein stets weißes, sehr langes Fell, das stark zum Verfilzen neigt. Die braunen Augen sind meist unter dem Fell verborgen. Die u-förmigen Hängeohren lassen sich nicht bewegen.

    Der Komondor ist ein eigensinniger Hund, der besonders am Anfang sehr misstrauisch sein kann. Seinem Herrn bringt er jedoch unbedingte Loyalität entgegen, auch anderen Hausgenossen gegenüber ist er sehr anhänglich. Durch diese Eigenschaften eignet er sich vorzüglich als Hirtenhund.

    Systematik

    Wachhunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).

    KALENDERBLATT - 16. Juli

    1918 Der russische Zar Nikolaus II. Alexandrowitsch und seine Familie werden von den neuen Herrschern der russischen Revolution ermordet.
    1924 Die Dawesplan-Konferenz beginnt in Berlin, um über die Besetzung des Ruhrgebiets und die Reparationsfrage zu tagen.
    1945 Die USA führen den ersten Atombombentest durch. Er findet in New Mexico statt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!