Komodowaran

    Aus WISSEN-digital.de

    (Varanus komodensis)

    Der Komodowaran ist heute nur noch auf der Insel Komodo und anderen kleineren Inseln verbreitet, wo er erst 1912 entdeckt wurde.

    Die eindrucksvolle Echse erreicht eine Gesamtlänge von etwa drei Metern und ein Gewicht von bis zu 130 Kilogramm, es wurden aber schon bis zu fünf Meter lange Exemplare beobachtet. Die Beine des plump wirkenden Tieres sind kräftig, der breite Kopf ist langgestreckt. Der Körper des Komodowarans ist mit grauen Schuppen bedeckt. Wie bei allen Waranen ist die Zunge des Tieres gespalten.

    Der Komodowaran ernährt sich vornehmlich von größeren Säugetieren, wie beispielsweise Hirschen und Wildschweinen; auch Aas verschmäht die große Echse nicht.

    Der weibliche Komodowaran legt seine Eier in einer sandigen Grube ab, wo sie durch die Sonne ausgebrütet werden.

    Durch die starke Bejagung ihrer Beutetiere und die Beschränktheit des Verbreitungsgebietes gibt es heute weltweit nur noch eine Restpopulation, die etwa auf 700 Tiere geschätzt wird. Der Komodowaran steht auf der Roten Liste des Washingtoner Artenschutzabkommens.

    Systematik

    Art aus der Familie der Warane (Varanidae).

    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!