Kommanditgesellschaft auf Aktien

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: KG auf Aktien, KGaA;

    Kapitalgesellschaft, bei der das Grundkapital in Aktien zerlegt ist und sowohl Elemente der Kommanditgesellschaft als auch der Aktiengesellschaft vereinigt. Zur Gründung einer KG auf Aktien sind mindestens fünf Personen notwendig, davon muss wenigstens eine Person unbeschränkt haften (Komplementär); die anderen sind Kommanditaktionäre und haften nicht persönlich. Der Komplementär vertritt die Gesellschaft allein. Er kann auch Kommanditaktionär sein, wenn er sich mit einer Einlage beteiligt oder Aktien erwirbt. Neben dem Komplementär hat die KG auf Aktien zwei weitere Organe, den Aufsichtsrat und die Hauptversammlung. Zur gesetzlichen Regelung vergleiche §§ 278-290 Aktiengesetz; §§ 161 ff. Handelsgesetzbuch, §§ 109 ff. Handelsgesetzbuch.

    KALENDERBLATT - 27. Oktober

    1370 Die deutschen Hansestädte erzwingen im Frieden von Stralsund von den Dänen die Wahrung ihrer alten Privilegien und ein Mitspracherecht bei der dänischen Thronfolge.
    1922 Mussolini ergreift durch eine bewaffnete Riesendemonstration, den "Marsch auf Rom", die Macht in Italien.
    1944 Der nationale und kommunistische Aufstand in der Slowakei wird von der deutschen Wehrmacht unterdrückt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!