Klippschliefer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Procavia capensis)

    auch: Aschkoko oder Wüstenschliefer;

    dieser Schliefer ist in weiten Teilen West- und Zentralafrikas verbreitet. Er ist sowohl in Wüsten als auch in felsigen Gebieten zu finden.

    Der Klippschliefer erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 30 Zentimetern, eine Länge von knapp 60 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu fünf Kilogramm. Das Fell ist rotbraun bis grau gefärbt, die Bauchseite ist weiß, der Schwanz ist sehr kurz und kaum zu sehen. Wie bei Nagetieren wachsen beim Klippschliefer die Schneidezähne beständig und stehen bei den alten Tieren aus dem Maul heraus.

    Klippschliefer ernähren sich vornehmlich von Kräutern, Gras und Moos. Sie leben gesellig in Kolonien von bis zu 50 Tieren.

    Zur Paarungszeit schart das Männchen einen Harem von bis zu fünf Weibchen um sich. Nach einer Tragzeit von etwa acht Monaten bringt das Weibchen meist zwei bis drei Jungtiere zur Welt, die schon vom ersten Lebenstag an gewandte Kletterer sind.

    Bei drohender Gefahr stoßen Klipppschliefer einen gellenden Warnschrei aus.

    Systematik

    Art aus der Ordnung der Schliefer (Hyracoidea).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Mai

    1618 Der Prager Fenstersturz wird zum Signal für den allgemeinen Aufstand gegen Österreich.
    1915 Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg und löst gleichzeitig den 1882 zwischen Italien, Deutschland und Österreich geschlossenen Dreibund.
    1948 In London einigen sich die drei Westmächte auf eine gleichzeitige Währungsreform in ihren Besatzungszonen.