Klingenthal

    Aus WISSEN-digital.de

    Stadt in Sachsen, an den Hängen des auslaufenden westlichen Erzgebirges im oberen Vogtland; ca. 10 000 Einwohner.

    Wintersportort und "Musikstadt" (Musikinstrumentenbau mit Fachschule, Internationaler Akkordeonwettbewerb), barocke Rundkirche "Zum Friedefürsten" (1737 erbaut, größter Zentralbau über achteckigem Grundriss in Sachsen); Tourismus.

    In der Umgebung liegt der Schneckenstein (einziger freiliegender Topasfelsen Europas).

    Geschichte

    1591 wurde in der Helle ein Hammerwerk, Hellhammer genannt, errichtet. Die erstmalige Verwendung des Namens Klingenthal für die Hammersiedlung erfolgte 1604. Das Stadtrecht erhielt Klingenthal 1919. 1950 wurden die Nachbarorte Brunndöbra und Sachsenberg-Georgenthal und 1992 Mühlleithen nach Klingenthal eingemeindet.

    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!