Kirchensteuer

    Aus WISSEN-digital.de

    von den Finanzämtern eingezogene Steuern, die den als öffentlich-rechtlichen Körperschaften anerkannten Religionsgemeinschaften (katholische Kirche und evangelische Landeskirchen) zufließen. Die Summe errechnet sich aus der Höhe der Lohnsteuer (8-9 %); die Kapitalertragsteuer bildet keine Bemessungsgrundlage. Die Kirchensteuer ist nur von den Mitgliedern zu zahlen, bei Austritt aus der Kirche entfällt sie. Sie ist eine Landessteuer, die in den Verfassungen einiger Bundesländer (Bayern, Hessen, Rheinland-Pflaz, Saarland) ausdrücklich anerkannt wurde.

    KALENDERBLATT - 31. Januar

    1850 Preußen gibt sich eine neue Verfassung.
    1956 Der saarländische Landtag fordert die Rückkehr des Saargebietes zur Bundesrepublik Deutschland.
    1959 Die schweizerischen Männer entscheiden in einer Volksabstimmung, dass die Frauen ihres Landes auch weiterhin ohne aktives und passives Wahlrecht bleiben sollen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!