Karl Waldemar Ziegler

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Chemiker; * 26. November 1898 in Helsa bei Kassel, † 11. August 1973 in Mülheim an der Ruhr

    Datei:ZIEG0005.jpg
    Karl Ziegler

    erhielt 1963, gemeinsam mit G. Natta, den Nobelpreis für Chemie für die Entwicklung neuer Methoden zum Aufbau organischer Makromoleküle. Ziegler arbeitete an der Chemie der Kunststoffe. Ab 1947 war er Direktor des Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung in Mühlheim an der Ruhr. Mit dem nach ihm benannten Zieglerschen Verfahren lassen sich aus ungesättigten Kohlenwasserstoffen Moleküle mit den verschiedensten Eigenschaften synthetisieren. So wurden mit dieser Methode langkettige Alkohole hergestellt, die bis heute die Grundlage für Waschmittel sind. Durch seine Erkenntnisse nahm die Industrie der Kunststoffproduktion völlig neue Dimensionen an.

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!