Karl II. (England)

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer König; * 29. Mai 1630 in London, † 6. Februar 1685 in London

    Sohn Karls I. von England, versuchte nach dessen Hinrichtung den Thron zu besteigen, wurde 1651 von Cromwell geschlagen und erst 1660 von einem royalistischen Parlament aus dem Exil zurückberufen; verbündete sich mit Ludwig XIV. und kämpfte erfolglos gegen die Niederlande; geriet wie sein Vater wegen seiner absolutistischen und katholischen Neigungen mehrmals in Konflikt mit dem Parlament, das gegen ihn die Test- und die Habeascorpusakte durchsetzte und sich gegen die vorgesehene Thronfolge seines katholischen Bruders Karl (später Jakob II.) wehrte; unter ihm nahm die parlamentarische Spaltung in Whigs und Torries ihren Ausgang; durch seine Heirat mit Katharina von Braganza wurde die jahrhundertelange politische und wirtschaftliche Freundschaft zwischen England und Portugal geknüpft.

    Kalenderblatt - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.